verkaufsberatung


Information
Fachbeiträge
 


Unser verkaufsunterstützender Service: Verkaufsberatung

Ein Gebäude, welches zu teuer und dann womöglich noch mehreren Verkäufern angeboten wird, will nach kurzer Zeit keiner mehr haben. Es lässt sich dann meist nur noch unter seinem Wert verkaufen. Schaffen Sie mit einem professionellen Auftritt eine gute Verkaufsatmosphäre!

1. Was ist das Gebäude wert?
Das kann bei einem Einfamilienhaus einfach sein. Bei zu sanierenden Gebäuden, bei Mehrfamilienhäusern, bei Gewerbeeinheiten und Industrieanlagen wird die Aufgabe schon etwas spannender. Auch ist oft zu untersuchen, ob ein Abriss nicht eine großzügige Bebauung zulässt und Mehrwert schafft. Das von uns erstellte Wertgutachten bildet eine wichtige Basis für Preisverhandlungen mit allen Kaufinteressenten.

2. Welche Zielgruppe ist für das Gebäude interessant?
Sind es Investoren oder Privatpersonen? Welcher Investor interessiert sich für welche Gebäudearten in welcher Region und in welcher Größenordnung? Welche Art von Privatpersonen ist es?

3. Wer soll das Objekt vertreiben?
Wollen Sie es selbst machen? Haben Sie Zeit dazu? Soll ein Makler eingeschaltet werden? Welcher Makler hat sich auf diese Objektart spezialisiert und besitzt den entsprechenden Kundenstamm?

4. Welches Vertriebsmedium ist geeignet?
Wenn Sie das Objekt selbst vermarkten wollen, was bringt eine Zeitungsanzeige, was ein Verkaufsschild, was ein „Event“? Welche Informationen sind dabei für den Käufer wichtig und welche spricht ihn an? Wie muss die Verkaufsunterlage für den Investor aussehen und welchen Inhalt muss sie haben, dass er sie nicht gleich in den Papierkorb wirft und stattdessen mit Interesse liest?

5. Wann ist der Verkaufszeitpunkt geeignet?
Wie ist die Stimmung auf dem Markt bei der jeweiligen Objektart? Zu welcher Jahreszeit werden die meisten Einfamilienhäuser und wann die meisten Eigentumswohnungen nachgefragt? Wie entwickelt sich der Markt und wann bestehen die besten Verkaufschancen?

6. Kaufpreisverhandlung und Vorbereitung des notariellen Kaufvertrags
Wenn Sie es wünschen, führen wir für Sie die Verhandlungen mit den Kaufinteressenten und bereiten in Kooperation mit dem Notar die vertragliche Grundlage vor. Selbstverständlich erläutern wir Ihnen vor der notariellen Beurkundung das Vertragswerk ausführlich.

7. Honorar
Wir berechnen einen Stundensatz von derzeit 100 EURO zzgl. MWSt. und liegen damit in den meisten Fällen deutlich unter der von Maklern üblicherweise berechneten Courtage von 3 % des Kaufpreises zzgl. MWST. Nicht vergessen werden sollte hierbei, dass ein Makler die Interessen sowohl von Verkäufer als auch der Käufer zu wahren hat, während wir lediglich von Ihnen beauftragt werden und somit alleine Ihre Interessen berücksichtigen werden. Das heißt für Sie: höhere Leistung für einen geringeren Preis!

"Der Preis einer Sache muß nicht ihrem Wert entsprechen. Er richtet sich gerade bei Grundstücken nach Angebot und Nachfrage und wird jeweils zwischen Käufer und Verkäufer ausgehandelt. 'Marktpreis' und objektiver Verkehrswert spielen keine entscheidende Rolle, vielmehr sind oft spekulative Momente wie Kaufkraft oder Geldwert von erheblicher Bedeutung, häufig auch die persönlichen Vorstellungen und Wünsche des Kaufinteressenten. Der Verkäufer versucht den höchstmöglichen Preis zu erzielen, mag dieser auch unvernünftig sein. Der Käufer ist bestrebt, möglichst wenig zu zahlen, magdabei das Grundstück auch 'verschenkt' sein. Wer bei diesem Ringen den Gegner in seine Karten blicken läßt, hat bald verspielt..."

BGH, NJW 1968, 150 (151)

Für weitere Informationen benützen Sie bitte unser Kontaktformular.
Ein erstes Beratungsgespräch ist natürlich kostenlos und unverbindlich.

nach oben

Copyright (c) 2003, Pfaff-Gutachten . Alle Rechte vorbehalten